UA-76681044-1

 

 


Das Wort Rune bedeutet soviel wie "Geheimnis oder Flüstern".
Allein in den Runen stecken die Geheimnisse der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft. Es gibt die gemeingermanischen, aber auch keltische Runen.

Es ist nicht gerade leicht Informationen zu sammeln ohne sich mitreißen zu lassen,
doch ACHTUNG schneller als man denkt kommt man vom sachlich-, fachlichen Weg ab und gerät schnell in den Sog esoterischer oder anderer fantasievollen Auslegungen.

Ich habe hier einmal versucht zusammen zu tragen was durch "alte Schriften" oder
wissenschaftliche Fundamente belegt, die Runen für die "alten germanischen Völker" bedeuteten, wie sie übersetzt werden oder welche Rolle sie auch bis in unsere Zeit spielen.

In der germanischen Welt, benutzte man die Runen zunächst um heilige Zauberformeln zu ritzen, oder Gegenstände zu beschreiben.

Später wurden sie auch benutzt, um Schriftstücke zu Verfassen und wiederzugeben, sowie um Gegenständen Kräfte zu verleihen, wie z.B. Schutzamulette.

Runen sind zu deuten als:

• Sinnbild  
• Schriftzeichen   
• Energieträger   
• Lautwert
• Zauberzeichen


Umsetzung der Runenschrift ins Alphabet

Um eine bessere Übersicht zu haben, sind die Runen und ihre Bedeutungen nach dem heutigen lateinischen Alphabet geordnet. Einige Runen sind doppelt, um das lat. Alphabet zu vervollständigen. Sonderlaute und Punktuationen gibt es nicht.

In der Umsetzung zum schriftlichen Gebrauch, wurde das nicht vorhandene C durch die Rune Kenaz und das V durch die Rune Wunjo.
Das Y wird entweder durch die Rune Kenaz und Sowilo oder ein J - Jera ersetzt.
Das X wird entweder auch durch Kenaz und Sowilo oder jedoch durch die Rune Thurisaz ersetzt.
Das Q wird entweder durch die Rune Kenaz und Uruz oder ein Ingwaz.
Die Rune Ihwa wird im Normalfall nicht zum ausdrücken von Schriftzeichen verwendet, da sie Tore zu anderen Welten öffnen kann. Statt Ihwa wird nun die Rune Jera für das lat. Y verwendet.


Das Germanische Futhark:

Der Name Futhark für das gemeingermanische Runenalphabet ergibt sich aus den ersten 6 Runen:
Fehu, Uruz, Thurisaz, Ansuz, Raidho, Kenaz.
Das gemeingermanische Futhark besteht aus 24 Runen.

Die Runen des Futhark unterscheidet man nach den so genannten Aettir (altnordisch aett = Familie, Sippe) in drei Gruppen, also nach ihrer Bedeutung. Jedem Aett ordnet man beim älteren Futhark acht Runen zu, die gemeinsam eine sehr tiefe Bedeutung haben, man ist sich darüber heutzutage aber immer noch nicht im klaren.

Zur überlieferten mystischen oder magischen Bedeutung der einzelnen Rune und Ihres Trägers komme ich später, erstmal ein kleiner Einblick in die allgemeine Übersetzung


Fehu Aett

Leben, Fruchtbarkeit, Wachstum, Liebe und Licht.

Name

Laut

Rune

 Ableitung

Fehu

F


leitet sich von dem Wort "Vieh" ab

Uruz

U


leitet sich von dem Wort „Auerochse“ (Ur) ab

Thurisaz

TH


abgeleitet von einem germanischen Wort für Riese (Thursen)

Ansuz

A


leitet sich von dem Wort „Ase“ ab und bedeutet so viel wie Gott

Raidho

R


leitet sich von dem Wort „Ritt“ / „reiten“ ab und bedeutet so viel wie Fahrt oder Wagen

Kenaz

K


leitet sich von dem Wort „Kien“ ab und bedeutet so viel wie Kienspan, Fackel, Geschwür und Kahn

Gebo

G


leitet sich von dem germanischen Wort „Gabe“ ab

Wunjo

W


leitet sich von dem germanischen Wort „Wonne“ ab und bedeutet so viel wie Freude


Hagal Aett

Tod und Krieg, Hass, Leiden und Dunkelheit.

Name

Laut

Rune

Ableitung

Hagalaz

H


bedeutet übersetzt "Hagel"

Naudiz

N


leitet sich von dem germanischen Wort für „Not“ ab

Isa

I


leitet sich von dem Wort „Eis“ ab

Jera

J


leitet sich von dem Wort „Jahr“ ab und bedeutet so viel wie Ernte (Jahresernte)

Ihwa

zwischen
E / I


leitet sich von dem Wort „Eibe“ ab

Perthro

P


leitet sich von dem Wort „Perth“ ab und bedeutet so viel wie Fruchtbaum

Elharz

Z


leitet sich von dem Wort „Elch“ ab und bedeutet u.a. „Abwehr“

Sowilo

S

oder

altgermanische Sonnenrune "Licht der Welt", sehr oft durch die Sieg-Rune ersetzt, diese ist aber eine Erfindung des Okkultisten
Guido von List


Tiwaz Aett

Wiedergeburt, Recht, Gesetz und Gemeinschaft

Name

Laut

Rune

Ableitung

Tiwaz

Z


Die Rune ist dem Gott Tyr zugeordnet

Berkano

B


leitet sich von dem Wort „Birke“ ab und bedeutet so viel wie Birkenzweig

Ehwaz

E


leitet sich von dem Urindogermanischen Wort „héḱwos“ ab und bedeutet Pferd

Mannaz

M


Namensgeber ist der Gott Mannus

Laguz

L


leitet sich von dem Wort „Lache“ ab und bedeutet so viel wie Wasser oder See

Ingwaz

NG


leitet sich vom Namen der Gottheit „Ingwë“ ab

Dagaz

D


leitet sich von dem Wort „Tag“ ab und bedeutet so viel wie heller Tag

Othala

O


leitet sich von dem Wort „Od“ (vergleiche Kleinod) ab und bedeutet so viel wie Besitz


Meine Quellen hierbei waren die Bücher:

sowie Wikipedia und diverse andere Internetseiten, bei denen ich mir Denkanstöße holte wenn ich mal in einer Sackgasse zu hängen glaubte.

 

 

 

Gefällt mir
Tweet